Übersicht Deiner Möglichkeiten.

Bitte nimm dir Zeit!

Du erwartest ein Sternenkind? Du hast die Diagnose bekommen, dass das Herzchen Deines Babys nicht mehr schlägt oder, dass Dein Baby außerhalb Deines Bauches nicht überleben kann? Dein Leben läuft jetzt vielleicht ab wie in einem Film der Schock lähmt Dich, Du bist in einem absoluten Ausnahmezustand. Die Gedanken kreisen. Von beginn der Schwangerschaft bist Du Mutter. Die Liebe, die Du für Dein ungeborenes Kind empfindest, endet nicht mit seinem Tod. Sie geht darüber hinaus und darf neben Deiner unendlichen Trauer auch Platz haben. Auch Deine stille Geburt darf eine schöne und selbstbestimmt Geburt sein.


Was ist jetzt wichtig? Was kommt auf Dich drauf zu? An wen kannst Du Dich wenden und welche Möglichkeiten hast Du nun?


Ich möchte Dir hier eine Liste reichen, die ich für Dich und alle Sternenkindeltern immer wieder überarbeiten und erweitern werde. Vielleicht hast Du aber auch eigene Ideen und Wünsche, die Du auf dieser Liste wissen möchtest. Gern, kontaktiere mich.


Zu jedem der folgenden Punkte werde ich Dir die passenden helfenden Hände in der Liste der helfenden Hände aufzeigen. Ich möchte, dass Du, ganz egal wo Du bist, jede Möglichkeit bekommst, die es gibt und die Du benötigst, um in Deiner ganz speziellen Situation genau das und den zu finden, den Du jetzt brauchst.


Ich erläutere in dieser Auflistung all die Möglichkeiten in nur kurzen Sätzen. Dies soll die Möglichkeiten, Experten und Helfer nicht reduzieren, sondern Dir einen kurzen und unkomplizierten Einblick ermöglichen. Wenn Du mehr über die jeweiligen Helfer wissen möchtest, schau in die Liste der helfenden Hände. Dort erfährst Du genaueres über die Helfer, was sie tun und wie Du sie erreichen kannst.

Wir verlieren unser Kind, was nun?

Bitte nimm dir Zeit! Überstürze bitte nichts, solange es nicht medizinisch notwendig ist. Versuche Dir die Zeit zu nehmen, um herauszufinden, was Du jetzt brauchst, möchtest, wünscht oder aber auch gar nicht möchtest. In der Regel hast du Zeit, nimm sie Dir! Suche Dir Menschen, die Dich jetzt mit ihrer Erfahrung liebevoll beraten und begleiten können.

Welche helfenden Hände gibt es?

Deine Gynäkologin oder Dein Gynäkologe ist bestimmt die Person, die Dir die schreckliche Nachricht überbringt. Sie oder er wird Dich über die medizinischen Möglichkeiten aufklären.

Sie ist nicht nur für die lebenden Babys und deren Mamas da, sondern fängt Dich jetzt auf, zeigt Dir die Möglichkeiten der stillen Geburt in Ruhe auf, begleitet Dich durch Deine stille Geburt und durch das Wochenbett. Du siehst Ihr Spektrum an Aufgaben ist groß, daher ist es wichtig, dass Du Dich bei ihr wohlfühlst. Es ist gar nicht schlimm eine zweite Hebamme zu wählen. Du bist jetzt wichtig!

Eine Doula ist eine nichtmedizinische Helferin. Sie steht Dir vor, während und nach der stillen Geburt emotional und körperlich zur Seite.

Du hast die freie Wahl des Geburtsortes deines Sternenkindes. Höre in Dich hinein, was Du brauchst und möchtest. Wie bereits erwähnt, Du hast Zeit.

Sie gehen auf Deine Wünsche ein. Du darfst über die Bestattung Deines Sternenkindes selbst entscheiden. Vom Gesetz her gilt, eine Bestattungspflicht besteht ab einem Geburtsgewicht von 500 g. Wenn Du in einer Einrichtung entbindest werden in regelmäßigen Abständen die Sternchen gemeinsam auf Kosten der Einrichtung bestattet. Wenn Dein Sternchen weniger als 500 g wiegt, greift die Bestattungspflicht nicht aber, Du hast dennoch das Recht Dein Kind so zu bestatten wie Du es möchtest. Hier gibt es einige Möglichkeiten.

Die Aufgabe eines Seelsorgers umfasst geistliche Begleitung und Unterstützung. Jeder hat andere Bedürfnisse. Nimm Dir, was Dir wichtig ist. Vielleicht möchtest Du über eine Nottaufe oder eine Segnung Deines Sternchens nachdenken, hier findest Du Unterstützung.

Auch die alternativmedizinische Praktiken dieser wertvollen Helfer können Dich unterstützen und Dich durch die Zeit vor und nach Deiner stillen Geburt begleiten.
Sich an einen Psychologen zu wenden ist gewiss nicht einfach. Dennoch kann es der Beginn einer befreiten Gefühlswelt sein. Sie unterstützen Sternenkindeltern nach und während einer Fehlgeburt oder Totgeburt.
Sie leisten Dir Hilfe bei der Trauerbewältigung und begleiten Dich durch den Trauerprozess.

Jetzt, aber auch viele Jahre nach dem Verlust Deines Kindes bist Du immer noch seine Mama. Du wirst Dein Kind stets vermissen und es wird Phasen in Deinem Leben geben, da droht Dir der Verlust erneut den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Hier sind die Coaches und Seelenarbeiter für Dich da. Sie arbeiten vielfältig, wertfrei und liebevoll und bieten jedem das wonach er sucht und was er braucht.

Sie machen das erste und das letzte Bild von Deinem Baby. Mit viel Ruhe und Feingefühl begleiten sie Dich beim Abschiednehmen und erzeugen wunderschöne Erinnerungsstücke.
Das Spektrum der bestehenden Vereine ist vielfältig. Sie stellen zum Beispiel Kleidung und Deckchen her. Begleiten dich und deine Familie haben kleine Geschenke für die Geschwisterkinder und dem Sternchen selbst. Bitte schau direkt in die Liste.
Das CuddleCot ist ein mobiles Kühlsystem welches es Dir ermöglicht Dein Sternenkind länger bei Dir zu behalten und sogar mit nach Hause zu nehmen. Es sieht aus wie ein Stubenwagen und sollte meiner Meinung nach in keinem Krankenhaus fehlen. Es ermöglicht Dir mehr Zeit zum Abschied nehmen auch bei Dir zu Hause.
Sich treffen, beieinander sein, gemeinsam trauern in einem Rahmen der Dir angenehm ist.
Relativ anonym kannst du hier mit gleichgesinnten deinen Schmerz teilen.

Es gibt so viele Sternenkindeltern, aber man sieht es keinem an. Möchtest Du Dich zu erkennen geben und erkannt werden? Dann ist das Sternenband das richtige für Dich.

Ein ganz persönliches Erinnerungsstück in den Händen zu halten kann Dein Herz wärmen. Es gibt viele Möglichkeiten. Ob Du einen Diamanten oder einen Kristall aus der Asche Deines Kindes oder Deiner Plazenta fertigen lassen möchtest, Schmuck aus Muttermilch oder Schmuck aus den Haaren Deines Babys liegt ganz bei Dir. In der Liste der helfenden Hände stehen Dir die Profis zur Verfügung und ich bin weiter auf der Suche nach noch mehr Möglichkeiten, sodass Du genau das richtige für Dich finden kannst.

Weitere Möglichkeiten, Erinnerungen schaffen, Rituale vollziehen.

Erinnerungen schaffen kann für dich sehr wichtig sein, auch für die Zukunft. Ich möchte sie hier stichpunktartig aufzählen. Viele dieser Möglichkeiten brauchen keine weiteren Erklärungen.

Du kannst Dir von der Geburt ganz bewusst Dinge aufheben, die Du für Dich beisetzen möchtest. Ob und wann Du dieses Symbol vergräbst, verbrennst, dem Meer oder dem Fluss übergibst, liegt ganz bei Dir.